Schraubenfedern aus Verbundstoff


Die Sogefi-Unternehmensgruppe hat branchenweit die ersten Schraubenfedern aus Verbundstoff eingeführt, die für Fahrwerksanwendungen in Personenkraftwagen und leichten Nutzfahrzeugen bestimmt sind. Die FRP Schraubenfedern sind eine äußerst umweltfreundliche Innovation: mit 40% bis 70% weniger Gewicht tragen sie zu einer realen Verringerung des Kraftstoffverbrauchs im Vergleich zu herkömmlichen Stahlschraubenfedern bei. Darüber hinaus ist die Produktion von Schraubenfedern aus Verbundstoff 3 bis 5 Mal weniger energieintensiv, bei gleichzeitiger Reduzierung des Abfalls und Materialverbrauchs. Diese leichten Schraubenfedern aus Verbundstoff können ebenfalls in Serie gefertigt werden und bieten echte Vorteile für die Umwelt.

Die Branche der Schraubenfedern für Serienanwendungen verwendet derzeit Stahl. Trotz der in den vergangenen 20 Jahren erreichten Gewichtsreduzierungen hat dieses Material jedoch seine physikalischen Grenzen erreicht. Der Prozess der Stahlherstellung ist arbeitsaufwändig und erfordert viel Energie, wie für die Wärme- und Oberflächenbehandlung und für das Strahlen, etc. Diese Aspekte inspirierten die Sogefi-Unternehmensgruppe - bekannt für ihre innovativen Fahrzeugtechnologien - in die Entwicklung einer vollkommen neuen Technologie zu investieren, um das Produkt und seine Eigenschaften zu verbessern:

Das zentrale Prinzip hinter der Innovation von Sogefi ist die Übertragung der Vorteile des Verbundstoffs auf der Grundlage von Glasfasern und Epoxidharz auf die Schraubenfedern für die Automobilbranche.

Produkteigenschaften:

  • Gewichtsreduzierung: Um 40 % bis 70 % leichter, entspricht einer Verringerung um 4 bis 6 kg pro Fahrzeug, was auch zu einer Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs beiträgt
  • Höhere Haltbarkeit: keine Oxidation und Vermeidung von Korrosion
  • Verbesserter Komfort, Fahrverhalten und Handling: bessere Rauschunterdrückung auf harten Oberflächen und höhere Eigenfrequenzen
  • Höhere Sicherheit durch Ausschließen eines plötzlichen Bruchs